Allgemein

Gastspielkatalog

Allgemein

Verbund MITTE:OST

Es ist soweit! Die neue Website des Verbund Mitte:Ost ist da – ab sofort zu erreichen unter: 

www.verbund-mitte-ost.de

Dort ist von nun an alles zu finden, was den Verbund Mitte:Ost ausmacht: Aktuelles und Infos zu Veranstaltungen, gemeinsame Veröffentlichungen der beteiligten Landesverbände und bald auch ein Verzeichnis aller Spiel- und Produktionsorte der Region.

Der Verbund Mitte:Ost ist ein Zusammenschluss der Landesverbände für die Freien Darstellende Künste in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Seine Ziele bestehen einerseits darin, Vernetzung und Austausch zwischen den Akteur*innen in der Region Mitte:Ost zu befördern, Synergien zu erkunden, Gastspiele zu ermöglichen und einen solidarischen Zusammenschluss zu erzeugen. Andererseits gilt es, einen Abgleich von Gemeinsamkeiten und Differenzen der Szenen in den Ländern zu erarbeiten und das künstlerische und räumliche Wirkungsfeld zu erweitern.

Ein Kooperationsprojekt des Thüringer Theaterverbands e.V. mit dem Landesverband der Freien Theater in Sachsen e.V., dem Landesverband Freier Theater Brandenburg e.V. und dem Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt e.V., gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Allgemein, Ausschreibungen

Wissenschaftliche Hilfskraft für Projektmanagement gesucht im Rahmen von CHIBOW – Ein theatrales Wissenschaftsvermittlungsprojekt

In der Geschichte kriegerischer Auseinandersetzungen sind schon immer Kinder geboren worden, die von ausländischen Soldaten mit einheimischen Frauen gezeugt wurden. Zu dieser Gruppe zählen sowohl Kinder, die aus Vergewaltigungen stammen als auch solche, die aus mehr oder weniger freiwilligen Beziehungen hervorgegangen sind. Dennoch gibt es nur wenige Themen, über die so weitreichend geschwiegen wurde und wird wie über diese Kinder des Krieges (engl. Children born of War). Sie wachsen in fast allen Fällen vaterlos auf, sind als uneheliche Kinder, als Kinder des „Feindes“ oder Besatzers und als Kinder zwischen zwei Ethnien häufig Stigmatisierungen und Diskriminierungen ausgesetzt. Ihre Identitätsbildung wird durch diese Erfahrungen herausgefordert und das fehlende Wissen über den biologischen Vater stellt oft eine Bruchstelle in ihrem Identitätsbildungsprozess dar.
Das theatrale Wissenschaftsvermittlungsprojekt CHIBOW, eine Kooperation der Universitäten Birmingham und Leipzig mit dem Landesverband der freien Theater in Sachsen und dem LOFFT – DAS THEATER (Leipzig) greift diese Thematik auf. Europäische Theaterschaffende werden eingeladen performative Arbeiten inZusammenarbeit mit Zeitzeug:innen und Wissenschaftler:innen zu entwickeln und aufzuführen. Die wissenschaftliche Hilfskraft soll das Projektmanagement übernehmen und die mediale Dokumentation des Projektes unterstützen. Wir suchen ab spätestens 15.9.2022 (bis 30.6.2023) eine wissenschaftliche Hilfskraft (WHK,
mit Bachelorabschluss) (m/w/d) (12h/Woche).


Die Universität Leipzig sucht als Wissenschaftliche Hilfskraft für das Projektmanagement eine(n) Mitarbeiter:in mit

  • einem Studium der Kultur- oder Theaterwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Psychologie oder ähnliche Fächer
  • sehr guten Englischkenntnisse
  • Erfahrung mit Projektmanagement: Planung, Koordination und organisatorische Betreuung der Vorhaben, Erstellung und Überwachung/Controlling des Projektbudget
  • Interesse an kreativen Aufgaben, Mitarbeit an Podcasts, Social Media Aktivitäten
  • einem hohen Grad an Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, selbständiger Arbeitsweise und Verantwortungsbewusstsein
  • hoher Eigeninitiative, Flexibilität und Belastbarkeit
  • Durchsetzungsvermögen, Sozialkompetenz und Teamfähigkeit


Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte in einem pdf-Dokument
(Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, aktuelle Studienbescheinigung) bis
zum 8.8.2022 an: Heide.Glaesmer@medizin.uni-leipzig.de. Sollten Sie Fragen haben,
richten diese bitte ebenfalls per E-Mail an uns.

Hier gibt es die Ausschreibung zum Download.

Allgemein, Ankündigungen

Deine Daten verbessern deine soziale Lage!

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. (BFDK) ruft auf, sich noch bis zum 20. April 2022 für die Systemcheck-Umfrage zu registrieren und die Arbeit in den freien darstellenden Künsten gemeinsam zu verbessern.

Laut Koalitionsvertrag wünscht sich die Bundesregierung eine „statistische Berichterstattung zur sozialen Lage von Künstlerinnen und Künstlern“. „Systemcheck“ trägt bis 2023 belastbares Datenmaterial zu Arbeitsverhältnissen und zur sozialen Absicherung von Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten in den darstellenden Künsten zusammen: Gemeinsam mit den Landesverbänden des BFDK, bundes- und landesweiten Spartenverbänden und weiteren Interessenverbänden wie z. B. BFFS – Bundesverband Schauspiel e.V. und ISDV – Interessengemeinschaft der selbständigen Dienstleisterinnen und Dienstleister in der Veranstaltungswirtschaft e.V.

Ohne Daten bleibt die unzureichende soziale Absicherung in den darstellenden Künsten und den damit verbundenen Herausforderungen für die Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten eine Hypothese. Deine Daten helfen, diese wissenschaftlich zu überprüfen. Deshalb rufen wir Dich auf: Registriere Dich  – für ein faires System!

Die Registrierung läuft bis zum 20. April 2022. Die Umfrage kann bis Mai ausgefüllt werden. Bei der Fachkonferenz im Herbst 2022 werden wir erste Zwischenergebnisse präsentieren. Die finale Auswertung soll im Frühjahr 2023 veröffentlicht werden.

Das Thema der Umfrage ist der Status Quo der sozialen Absicherung von Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten in den darstellenden Künsten. Dies betrifft auch sogenannte nicht-künstlerische Berufe wie Techniker*innen und Produktionsleitungen.

Gefragt wird nach Tätigkeiten in den darstellenden Künsten, nach Nebentätigkeiten bzw. der Zusammensetzung Ihrer Tätigkeiten, dem Status Ihrer sozialen Absicherung (Rentenvorsorge, Krankenversicherung, etc.), den aktuellen und vergangenen Erwerbssituationen, Zukunftsaussichten und soziodemografischen Merkmalen.

Hier geht es zur Registrierung.

Hier gibt es weitere Informationen zur Umfrage.

Hier gibt es FAQs.

Allgemein

Kulturministerin Barbara Klepsch im Gespräch mit den Landeskulturverbänden

Kulturministerin Barbara Klepsch hat sich am 3. Februar 2022 auf Schloss Colditz mit der Interessengemeinschaft Landeskulturverbände Sachsen zu einem Gespräch getroffen.

Themen des Austauschs waren unter anderem die konkrete Ausgestaltung von Öffnungsperspektiven für die vielfältigen Bereiche von Sachsens Kultur und die Möglichkeiten zur Umsetzung der geplanten zusätzlichen Corona-Hilfen des Freistaates Sachsen für die Branche.

Auch unser Vorstandsmitglied und Sprecherin der Landeskulturverbände Anne-Cathrin Lessel war mit vor Ort.

Ein kurzer Beitrag dazu findet sich hier.

Allgemein, Informationen

Nachklapp Konferenz der Visionen

Für alle, die es nicht zur Konferenz geschafft haben, und für alle, die das dort Besprochene noch einmal Revue passieren lassen möchten: Von nun an gibt es auf der Homepage der „Konferenz der Visionen“ verschiedene Videos, u.a. die Mitschnitte der Vorträge, als auch eine Publikation. Diese gibt es als PDF zum Download und als Druckexemplar zu bestellen unter assistenz@freie-theater-sachsen.de.

Die Konferenz der Visionen fand im Rahmen eines länderübergreifenden Kooperationsprojektes, unterstützt durch NEUSTART KULTUR, zwischen den Landesverbänden der Freien Darstellenden Künste in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, am 7. September 2021 im WUK Theater Quartier in Halle/Saale statt. Neben einem fachlichen Austausch wurde die Vernetzung mit den Akteurinnen der regionalen Szenen sowie Vertreterinnen aus Politik und Verwaltung in den Bereichen Kulturförderung und Regionalentwicklung initiiert.

Ein gemeinsamer Verbund Mitte:Ost soll diese Entwicklung nun verstetigen und damit die Situationen der Darstellenden Künstlerinnen und Spielstätten der beteiligten Bundesländer nachhaltig verbessern. Dazu zählen eine erhöhte überregionale Sichtbarkeit für die Freien Darstellenden Künste und deren Wirkungsbereiche in der Gesellschaft, ein stabiles, unterstützendes Akteurinnennetzwerk und der Ausbau von Weiterbildungs- und Qualifizierungs- sowie Beratungsangeboten.

Allgemein, Ankündigungen

Beratungen zu NEUSTART KULTUR Förderprogrammen des Fonds Darstellende Künste e.V. sind ab sofort möglich

Der Landesverband der Freien Theater in Sachsen e.V.  berät ab sofort im Auftrag des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste e.V. zu den Förderprogrammen NEUSTART KULTUR des Fonds Darstellende Künste e.V.

Die Beratungen werden finanziert durch den Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln des NEUSTART KULTUR-Programms der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Kontakte für Beratungen:

Heike Zadow (Leiterin Servicestelle Freie Szene ) zadow@soziokultur-sachsen.de

Gina Zimmermann (Assistenz des Vorstandes des Landesverbandes der Freien Theater in Sachsen e.V.) assistenz@freie-theater-sachsen.de

Anne-Cathrin Lessel (Vorstandsmitglied Landesverbandes der Freien Theater in Sachsen e.V.) anne-cathrin.lessel@freie-theater-sachsen.de

Allgemein, Ankündigungen, Landesverband

#FreieSzeneStärken

Die Homepage für die KONFERENZ DER VISIONEN, die am 7. September 2021 im WUK Theater Quartier in Halle von den Landesverbänden der Freien Darstellenden Künste in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen veranstaltet wird, ist online. Hier findet ihr alle Infos zum Programm, Referent*innen und den Teilnahmebedingungen.

Schaut doch mal vorbei – und meldet euch an!

Allgemein

Bitte um Mithilfe: Umfragen des Bundesverbandes

Auf Initiative des Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) laufen z.Z. zwei Umfragen, für die wir um rege Teilnahme unter den in Sachsen tätigen Künstler*innen bitten:

  1. Anonyme Umfrage zur Erfassung von Problemfällen KSK-Versicherter im Zusammenhang mit nicht-künstlerischen selbstständigen Nebenjobs

https://allianz-der-freien-kuenste.de/anonyme-umfrage-zur-erfassung-von-problemfaellen-ksk-versicherter-im-zusammenhang-mit-nicht-kuenstlerischen-selbststaendigen-nebenjobs/

2. Umfrage zu Entwicklungspotenzialen der freien darstellenden Künste in Zeiten von Covid-19

Die Studie hat zum Ziel, Evidenz über die Situation in den freien darstellenden Künsten in Deutschland zu schaffen. Auf dieser Basis sollen Optionen entwickelt werden, wie das Feld gestärkt werden kann und welche kulturpolitischen Entwicklungen es dazu braucht.

https://educult.limequery.org/316339?lang=de

Beantwortung bis zum 23.5. möglich, Bearbeitungszeit ca. 15-20min.

Allgemein

Info: Hackerangriff

Bitte seid aufmerksam, es gibt gehäuft Mail-Hacker-Angriffe auf Landesverbände und Netzwerke mit großen Mailverteilern – auch wir waren heute betroffen.
Wenn ihr also heute eine Mail bekommt mit einer zip-Datei und einem Text wie „Guten Tag ,Bitte beachten Sie den anhang.Password – 3134511Herzliche Grüße“ ist das eine Fake-Mail. Die ZIP-Datei im Anhang enthält oft einen Trojaner und sollte auf keinen Fall geöffnet werden!

Allgemein, Landesverband

Kooperationsprojekt: Für die Stärkung der Freien Darstellenden Künste Mitteldeutschlands

Gemeinsam mit den Landesverbänden aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und der Servicestelle FREIE SZENE starten wir erstmalig ein gemeinsames Modellprojekt, finanziert durch die #TakeNoteFörderung im Bundesprogramm NEUSTART KULTUR des Fonds Darstellende Künste e.V., um eine Sichtbarkeit der Freien Szenen Ostdeutschlands zu erzeugen und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit der Kunstschaffenden zu entwickeln.
Mithilfe dieser Unterstützung werden die Landesverbände die überregionale Zusammenarbeit beleben und die Vernetzung zwischen Künstler*innen, Spielstätten und den Verbänden über die eigenen Landesgrenzen hinaus verstetigen.

Die Pressemitteilung mit weiteren Infos und den Ansprechpartner*innen zum Vorhaben findet ihr hier.

Allgemein

Diskriminierung erlebt!? Umfrage zu Diskriminierungs- erfahrungen in Sachsen

Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung(DeZIM-Institut) führt derzeit die Studie „Diskriminierung erlebt!? Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen in Sachsen“ durch und bittet um Teilnahme und Unterstützung bei der Verbreitung.

Die Umfrage ist unter https://www.diskriminierung-sachsen.de zu finden.

Bei der Online-Umfrage geht es darum sowohl die Erfahrungen als auch die Unterstützungsbedarfe der Menschen in Sachsen zu erkennen. Dies soll zukünftig einen besseren Schutz vor Diskriminierung begünstigen und dazu dienen, Beratungsstellen darin zu unterstützen ihr Angebot besser auf die tatsächlichen Bedürfnisse von Personen, die Diskriminierung erleben, zuzuschneiden.

Weitere Infos: https://www.dezim-institut.de/das-dezim-institut/abteilung-konsens-konflikt/drittmittelprojekt-diskriminierungserfahrungen-und-diskriminierungsrelevante-einstellungen-in-sachsen/

Allgemein

Kooperation mit dem Festival Mala Inventura

Ab kommenden Jahr beabsichtigt der Landesverband mit Nova Sit , der tschechischen Plattform für OFF- Theater die beiden Festivals zu vernetzen und ein Gastspiel beim jeweiligen Partner zu zeigen. Auch beabsichtigen wir bei der nächsten OFF (welche aus vielfältigen Gründen nun doch im März 2014 stattfinden soll) mehrere Workshops anzubieten, u.a. mit Hilfe des Instituts für Lichtdesign in Prag. Besorgniserregend ist nur, dass trotz binationaler Netzwerkbildung die Fördersituation in den Kommunen immer groteskere Formen annimmt. Aber dazu später mehr in einem extra Beitrag.

Allgemein

„JUST A LITTLE BIT RACIST“

Am 15. September gastiert die Theater La Lune-Produktion beim „Festival kammerMachen“ im Weltecho Chemnitz. Beginn 20 Uhr.

Die nächsten Vorstellungen am Societaetstheater/Dresden sind im Rahmen der Interkulturellen Tage am

28. und 29. September, jeweils 20 Uhr.

http://kammermachen.weltecho.eu/programm-2/theatre-la-lune-just-a-little-bit-racist/

http://www.societaetstheater.de/Stueckdetail/event_id/JUST-A-LITTLE-BIT-RACIST-101309/termin_id/2012-Fri-28-Sep-2000Uhr-1271989

 

Insz. Foto Detlev Ulbrich

Allgemein

Cie. Freaks und Fremde zurück aus Indien

Zurück von einer berauschenden Indien-Tournee ziehen wir uns in den Probenraum zurück und arbeiten an unserer neuen Produktion: „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ von Martin Baltscheit. Premiere in Dresden wird am 21.09.2012 um 20.00 Uhr im Societaetstheater sein. Aktuelle Informationen auf unserem Blogspot: http://freaksundfremde.blogspot.com.

Aufbau im Museum Theatre in Chennai.