bis 200 Zuschauer

bis 200 Zuschauer

Gastspielkatalog

alle Altersklassen, bis 100 Zuschauer, bis 200 Zuschauer, bis 50 Zuschauer, Dauer, Dauer: 1 Stunde, deutsch, englisch, Erwachsene, Genre, Jugendliche & junge Erwachsene, keine Zuschauerbegrenzung, Kinder, mehrsprachig, ohne Untertitel, Performance, Sprache, Tanz, Untertitel, Zielgruppe, Zuschauerbegrenzung

The Stranger Question

Informationen zur Gruppe / Theater
Name der Gruppe / Theater TOASPERN (DE)+JACZEWSKA (PL)+HAMILTON (UK)+BETANCURTH (CO)
Adresse Binnengärtenstr. 16, 06749 Bitterfeld-Wolfen
Ansprechpartner Alma Toaspern
Telefon +49 (0)176 – 74556609
E-Mail atoaspern@t-online.de
Website www.almatoaspern.com
Informationen zur Inszenierung
Titel der Inszenierung The Stranger Question
Von (Autor/Komponist) TOASPERN (DE)+JACZEWSKA (PL)+HAMILTON (UK)+BETANCURTH (CO)
Genre Tanz/Performance
Altersangaben ohne Altersangabe
Premiere 18.08.2016
Dauer ca. 1 Std.
Zuschauerbegrenzung keine Zuschauerbeschränkung
Kurzbeschreibung HOSTI-PI-TILITY – ein Wortspiel aus hospitality (Gastfreundschaft) undhostility (Feindseligkeit) entspringt Derridas Begriff der “radikalen Gastfreundschaft” und ist Ausgangspunkt von THE STRANGER QUESTION.

Vier Künstler aus verschiedenen Ländern, schon lange in der Rolle des Fremden zu Hause, zielen darauf ab, sich anzufremden. Sie suchen nicht nach Gemeinsamkeiten, sondern fokussieren sich auf Arbeitsmethoden und Denkmuster des jeweils Anderen. Sie bieten keine Lösungen und suchen den Dissens.

Angesichts derzeitiger Diskussionen über die Grenzen der Gastfreundschaft wird das Machtverhältnis zwischen Gastgeber und Gast zur zentralen Frage. Ist radikale Gastfreundschaft überhaupt wünschenswert? In THE STRANGER QUESTION ist Andersartigkeit für alle Seiten spürbar.

Video-Link
Angaben zu den Künstlern
Inszenierung/Choreographie Alma Toaspern, Juan Betancurth, Kathryn Hamilton, Kinga Jaczewska
Sprache der Inszenierung mehrsprachig, Englisch, Deutsch
Untertitel nein
Besetzung Alma Toaspern, Juan Betancurth, Kathryn Hamilton, Kinga Jaczewska
Bühnenbild Juan Betancurth
Kostümbild Alma Toaspern, Kinga Jaczewska, Kathryn Hamilton
Musik Alma Toaspern, Kinga Jaczewska, Kathryn Hamilton
Video / Lichtdesign o.ä. Video: Alma Toaspern, Kinga Jaczewska, Kathryn Hamilton
Dramaturgie
Theaterpädagogik
Weitere Anmerkungen
Technische Daten zur Inszenierung
Aufbauzeit (in Stunden)
Abbauzeit (in Stunden)
Bühnenmaße B/T/H [m]
Licht keine speziellen Anforderungen
Ton Toneinspielung vom SoundpultLive-Videoübertragung ohne Ton(Skype) auf Leinwand auf der Bühne, Powerpointpräsentation auf die selbe Leinwand
Video
Technische Besonderheiten Stabile Internetverbindung, Leinwand, Beamer mit shutter und bestenfalls Fernbedienung
Weitere Anmerkungen
Angaben zur Tourfähigkeit
Größe der Gastspiel-Gruppe 3 Darsteller
Besondere Anmerkungen
alle Altersklassen, bis 200 Zuschauer, Dauer, Dauer: 1 Stunde, Erwachsene, Jugendliche & junge Erwachsene, Kinder, Maße, Maße bis 10 * 10 * 3,5 Meter, Musik / Live-Musik, ohne Sprache, ohne Untertitel, Performance, Sprache, Tanz, Untertitel, Zielgruppe, Zuschauerbegrenzung

Gravitaphon

Informationen zur Gruppe / Theater
Name der Gruppe / Theater Grammel + Hochherz + Sagardía
Adresse Oberländer Ufer 190, 50968 Köln
Ansprechpartner Christian Grammel
Telefon +49 (0) 179 – 8310417
E-Mail dergrammel@gmx.net
Website www.dergrammel.de
Informationen zur Inszenierung
Titel der Inszenierung GRAVITAPHON
Von (Autor/Komponist) Grammel + Hochherz + Sagardía
Genre Performance/ Tanz (Zeitgenössische Musik)
Altersangaben ohne Altersangabe
Premiere 21.10.2016
Dauer ca. 1 Std.
Zuschauerbegrenzung ca. 170 (unverstärkt)
Kurzbeschreibung Auf die leere Bühnenfläche schieben, schleppen, wuchten zwei Männer eine riesige Kiste. Die Oberfläche des schwarzen Quaders glänzt im Scheinwerferlicht. Das schwere Objekt kippt langsam nach vorn. Ein leises Klingeln ertönt. Erst nur wie ein Glöckchen, dann stärker. Es kommt aus dem Inneren der Kiste. Je mehr sich das Objekt neigt, desto drängender wird das Geräusch.Plötzlich verstummt es und ein leises Rauschen hebt an, Sommerregen ergießt sich über den Raum. Die Kiste setzt ganz sacht auf.Groß wie ein Schrank, schwer wie ein Mensch, feingliedrig wie ein Uhrwerk – das GRAVITAPHON. Ein neues Musikinstrument. Es ist nur mit enorm hohen Kraftaufwand zu spielen. Neigungswinkel, Kippbewegungen und Rotationsgrade sind die Parameter, die darüber bestimmen, welcher akustische Klang zu hören sein wird.GRAVITAPHON ist die Entwicklung einer Partitur, die der Spielweise des Instruments gerecht wird und direkt auf dessen Oberfläche, auf dem Boden, im Raum aufgetragen wird. GRAVITAPHON ist die Entwicklung einer Spielweise, einer Mischung aus Kraft, Choreografie und Handwerk. Körperliche Erschöpfung ist ein zentraler Bestandteil der Komposition und das Instrument bleibt immer unberechenbar…
Video-Link Trailer: https://vimeo.com/191259611Komplettes Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=K_-rd_yn8Nc&feature=youtu.be&app=desktop
Angaben zu den Künstlern
Inszenierung/Choreographie Christian Grammel
Sprache der Inszenierung weitgehend ohne Sprache
Untertitel nein
Besetzung Sagardía, Natalie Thomas
Bühnenbild
Kostümbild
Musik Sagardía
Video / Lichtdesign o.ä. Christian Grammel
Dramaturgie
Theaterpädagogik
Weitere Anmerkungen Choreographische Beratung: Slava GepnerInstrument (Bau und Konzeption): Olaf HochherzTechnische Konstruktion: Matthias Geoffrey
Technische Daten zur Inszenierung
Aufbauzeit (in Stunden) Abhängig von Konfiguration Grundraum (s.u.)
Abbauzeit (in Stunden) Abhängig von Konfiguration Grundraum (s.u.)
Bühnenmaße B/T/H [m] 10 / 10 / 3,5
Licht ca. 30 Apparate (4 Profiler, 18 Stufenlinsen, 8 Pars mit Bodenstativ oder LED-Bars) / 25 Stimmungen
Ton Einfache PA mit Zuspielmöglichkeit von eigenem Laptop.
Video
Technische Besonderheiten leere Bühnenfläche,weißer Tanzteppich,schwarz ausgehängter Raum,normale Frontalbestuhlung (Podesterie)
Weitere Anmerkungen Es ist eine Ablaufprobe im Originalraum mind. 6 Stunden vor der Vorstellung oder am Vortag zu ermöglichen.
Angaben zur Tourfähigkeit
Größe der Gastspiel-Gruppe 2 Performer,1 Regie und Abendspielleitung,1 Licht-Techniker (nach Möglichkeit)
Besondere Anmerkungen Foto: Thomas Puschmann
Foto: Thomas Puschmann
Foto: Thomas Puschmann
bis 200 Zuschauer, Dauer: 1,5 Stunden, deutsch, Erwachsene, Figuren- & Objekttheater, Genre, Jugendliche & junge Erwachsene, Maße bis 7 * 7 * 3,5 Meter, ohne Untertitel

Paradies – Europa – FIGURO – Theater mit Puppen

Informationen zur Gruppe / Theater
Name der Gruppe / Theater FIGURO – Theater mit Puppen
Adresse Bauerndorf 1, 04838 Zschepplin
Ansprechpartner Alexej Vancl
Telefon 034242-50590
E-Mail alexej@figuro-theater.de
Website www.figuro-theater.de
Informationen zur Inszenierung
Titel der Inszenierung Paradies – Europa
Von (Autor/Komponist) Alexej Vancl
Genre Figurenspiel
Altersangaben 16+
Premiere 09.03.2016
Dauer 1½ Std. mit Pause
Zuschauerbegrenzung 200
Kurzbeschreibung Wer ist Europa? Diese Frage stellt sich Alexej Vancl in seiner schwarzen Komödie »Paradies – Europa«. Die Figurentheater-Satire mit lebensgroßen Puppen richtet sich an erwachsene Zuschauer und behandelt auf eine ironisch-sarkastische Art einige Missverständnisse unseres politischen Alltags, indem sie sich einen Einblick in den Kosmos der Tyrannei erlaubt.Handlung:
Der letzte russische Zar entflieht seiner Erschießung und landet in einer Kneipe, wo er einen deutschen Führer und einenafrikanischen Menschenfresser kennenlernt. Trotz vieler Unterschiede verstehen sie sich gut, denn alle drei haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen Europa. Aber — für wen wird sich Europa entscheiden?
Video-Link Teil 1: www.youtube.com/watch?v=i2ENe4aH-IA Teil 2: www.youtube.com/watch?v=vO2MvNdEqxk
Angaben zu den Künstlern
Inszenierung/Choreographie Inda Buschmann
Sprache der Inszenierung deutsch
Untertitel nein
Besetzung Alexej Vancl
Bühnenbild Alexej Vancl
Kostümbild Alexej Vancl
Musik Sebastian Flaig
Video / Lichtdesign o.ä. Inda Buschmann
Dramaturgie
Theaterpädagogik
Weitere Anmerkungen
Technische Daten zur Inszenierung
Aufbauzeit (in Stunden) 8
Abbauzeit (in Stunden) 2
Bühnenmaße B/T/H [m] 6 / 5 / 3 (Black-Box)
Licht Wir brauchen 16x FL, 6x PAR oder FL, entsprechende Dimmer, Steuerpult etc.Filter 5×201, 2×202, 2×203.
Ton Toneinspielung bringen wir auf CD oder MP3, vorausgesetzt werden PA, Monitor auf der Bühne, Kopfmikro nur bei schlechter Akustik
Video Beamer und Computer werden mitgebracht. Audio-Anschluss an die Boxen notwendig.
Technische Besonderheiten Eine herkömmliche und eine vom Technikerpult steuerbare Steckdose auf der Bühne (für ein Elektromagnet)
Weitere Anmerkungen Wir brauchen einen Techniker; Vorhang wäre vom Vorteil. 4 Kulissengewichte falls vorhanden. Schwarzer Teppich (ganze Bühne), falls vorhanden.
Angaben zur Tourfähigkeit
Größe der Gastspiel-Gruppe 2 (Spieler, Inspizient)
Besondere Anmerkungen
Foto: http://www.figuro-theater.de/stuecke/europa/bilder
Foto: http://www.figuro-theater.de/stuecke/europa/bilder